Wettbewerb

Sea of Promise

Olivier Jobard, aus dem Buch Kingsley – carnet de route d’un immigrant clandestin. Marval, Paris, 2006
Olivier Jobard, aus dem Buch Kingsley – carnet de route d’un immigrant clandestin. Marval, Paris, 2006

Fotobuchausstellung

Künstlerische Bücher haben in Leipzig eine lange Tradition. Mit der Einladung eines Fotobuch-Experten, eine Ausstellung mit Fotobüchern zu kuratieren, schafft f/stop einen neuen Festivalbereich, um auch zukünftig an diese Tradition anzuknüpfen und gleichzeitig das in den vergangenen Jahren grundsätzlich gewachsene Interesse an Fotobüchern aufzugreifen.
Sebastian Hau hat „The History of Now“ zum Anlass genommen, eine Auswahl von zehn Büchern zusammenzustellen, die sich mit der Migration an den Grenzen Europas auseinandersetzen. Die von Hau ausgewählten Fotografen haben sich diesem Thema über mehrere Jahre gewidmet. Dabei sind visuell-vielgestaltige Langzeitdokumentationen entstanden, die teils unveröffentlicht sind oder auszugsweise bereits in Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht wurden.
Sebastian Hau setzt hiermit innerhalb des Festivals einen gesellschaftsrelevanten Schwerpunkt, der die mediale Berichterstattung bereits durchlaufen hat, dessen alltägliche Auswirkungen aber nach wie vor das Leben zahlreicher Menschen bestimmen.

Künstler: Véronique Besnard, Ad van Denderen, Eric Giraudet de BoudemangeJim Goldberg, Samuel Gratacap, Olivier Jobard, Seba Kurtis, Jan Lemitz, Christopher Stewart, Henk Wildschut

Kurator: Sebastian Hau

Ausstellungsort: Spinnerei archiv massiv

facebookTwitterBlogVimeo

Aktuell

Camera Austria International

Mal wieder sehr lesenswert ist die aktuelle Ausgabe der Camera Austria. Auch gut für die Mittagspause im Büro. Und mit einer wunderbaren f/stop-Anzeige auf dem back cover!


Kann jemand stricken?

Wer von Euch ein Faible für den fachgerechten Umgang mit Wolle und Nadeln hat, sollte sich das hier mal anschauen! London ist ja bekanntlich auch immer eine Reise wert und wann kann man schon im Namen des politischen Protests stricken? Ist zwar nur im Museum, dafür aber „major“.


Die schönsten deutschen Bücher

Falls jemand gerade in Frankfurt auf der Buchmesse unterwegs ist und unseren Katalog noch nicht kennt, kann man sich den dort anschauen. Ist nämlich auf der longlist für die „Schönsten deutschen Bücher“ und am Stand der Stiftung Buchkunst ausgestellt. Kaufen kann man ihn übrigens auch noch!


toi, toi, toi

Andreas Enrico Grunert, beim letzten f/stop mit einer Ausstellung im Mzin dabei, verteidigt gleich bei den Kollegen im KING SIZE seine Meisterschülerarbeit "Bois des Pins". Alle, denen Prüfungssituationen zu aufregend sind, können heute Abend um 19 Uhr zur Ausstellungseröffnung in die Grünewaldstr. 19 gehen und sicherlich auch mit einem Gläschen anstoßen. Wir wünschen jedenfalls viel Spaß und maximalen Erfolg!