Wettbewerb

Symposium

Hier finden Sie die Videobeiträge des Symposiums "Jenseits des Faktischen: Wahrheit erzeugen!". Das Symposium wurde konzipiert von Vera Lauf und Judith Kästner.

 

Jenseits des Faktischen: Wahrheit erzeugen!
Samstag, 30.6., Beginn: 16:00 Uhr, Halle 14 und 20:00 Uhr, Luru Kino

Das Dokumentarische und die Kunst stehen schon lange in einem spannungsvollen Verhältnis. Unterschiedliche Herangehensweisen, Methoden und Formate gehen daraus hervor und äußern sich in Bild-Reportagen oder Foto-Essays genauso wie in Installationen, Performances, Animationen und Ausstellungssettings. Es werden Geschichten erzählt und Berichte erstellt; mit anderen Worten: Wahrheiten gelangen in diversen Formaten und in verschiedener Weise zur Aufführung. Sie werden nicht nur fortlaufend produziert, sondern können auch neue Handlungsfelder eröffnen. Das Verhältnis zur Wirklichkeit stellt sich dabei vielschichtig und äußerst komplex dar.

Die Veranstaltungsreihe Jenseits des Faktischen. Wahrheit erzeugen! geht dem anhaltenden und sich verändernden Interesse der Kunst mit dokumentarischem Material nach und fragt nach den aktuellen Bedingungen, Möglichkeiten und Potenzialen der Herstellung von Wahrheit. Wie wird Wirklichkeit nicht nur bezeugt, sondern erzeugt?

Die Beiträge der eingeladenen Wissenschaftler/innen, Kurator/innen und Künstler/innen diskutieren das erneute Augenmerk auf die pluralisierte, multimediale Berichterstattung von aktuellen Ereignissen – etwa des arabischen Frühlings – und die Effekte ihrer breiten und beschleunigten Distributionsmöglichkeiten. Sie betrachten das aufgeflammte Interesse an Doku-Animationen, die eine Glaubwürdigkeit gerade über die subjektive Erzählweise herzustellen versprechen. Und sie setzen sich, vor dem Hintergrund der anhaltenden Faszination mit dem Thema im Kunstfeld, mit den Repräsentations- und Ausstellungspraktiken des Dokumentarischen auseinander.

Beiträge:

Cairo. Open City. New Testimonies from an Ongoing Revolution
Filmscreening mit Vortrag von Florian Ebner

Gegen-Anordnungen. Postrepräsentative kuratorische Strategien des Dokumentarischen
Vortrag von Nora Sternfeld

Das Dokumentarische aus wechselnden Perspektiven – aus dem Printmedium ins Museum und zurück
Vortrag von Antje Krause-Wahl

Animierte Dokumentarfilme- Der subjektive Blick
kuratiert von Annegret Richter

Das Symposium wurde konzipiert von Vera Lauf und Judith Kästner.

facebookTwitterBlogVimeo

Aktuell

Camera Austria International

Mal wieder sehr lesenswert ist die aktuelle Ausgabe der Camera Austria. Auch gut für die Mittagspause im Büro. Und mit einer wunderbaren f/stop-Anzeige auf dem back cover!


Kann jemand stricken?

Wer von Euch ein Faible für den fachgerechten Umgang mit Wolle und Nadeln hat, sollte sich das hier mal anschauen! London ist ja bekanntlich auch immer eine Reise wert und wann kann man schon im Namen des politischen Protests stricken? Ist zwar nur im Museum, dafür aber „major“.


Die schönsten deutschen Bücher

Falls jemand gerade in Frankfurt auf der Buchmesse unterwegs ist und unseren Katalog noch nicht kennt, kann man sich den dort anschauen. Ist nämlich auf der longlist für die „Schönsten deutschen Bücher“ und am Stand der Stiftung Buchkunst ausgestellt. Kaufen kann man ihn übrigens auch noch!


toi, toi, toi

Andreas Enrico Grunert, beim letzten f/stop mit einer Ausstellung im Mzin dabei, verteidigt gleich bei den Kollegen im KING SIZE seine Meisterschülerarbeit "Bois des Pins". Alle, denen Prüfungssituationen zu aufregend sind, können heute Abend um 19 Uhr zur Ausstellungseröffnung in die Grünewaldstr. 19 gehen und sicherlich auch mit einem Gläschen anstoßen. Wir wünschen jedenfalls viel Spaß und maximalen Erfolg!